+++ Diese Plattform befindet sich im Aufbau +++ Deutschland wird immer nachhaltiger +++ Leben und Leben lassen +++ Krawalle beim G20-Gipfel +++ Weltklimakonferenz in Bonn +++ Mischkonzepte erobern den Markt +++ Greenpower gern gesehen +++ Diese Plattform befindet sich im Aufbau +++ Fairtrade Power der Bauern +++ Abenteuer Goldsuche +++ Krawalle beim G20-Gipfel +++ Die Geschichte des Reisens +++ Landgrabbing nimmt zu +++ EU Wasser-Privatisierung gescheitert

Top-Ten

Die Top-Ten sind Mutmacher. Sie zeigen, dass die Zukunft längst begonnen hat. Sie sind Aktivisten für die die Planetsave-Kriterien ganz selbstverständlich Bestandteil ihres Wirken sind. Auf dem Weg zum globalen Turnaround kommt ihnen eine besondere Rolle zu. Sie Denken und Handeln im Wissen um das unerschöpfliche Potential für Cleanenergy, Clean-Tech. u. Greenpower.

Extra - Top Planetsaver der Woche

Kleingartenbund

25 Millionen Bio-, und Gartenfreunde in Europa; echte Top-Planetsaver. Rund 4,5 Millionen Kleingärten gibt es in Europa. Alleine 3 Millionen. davon, sind im Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux in Luxembourg organisiert. In Deutschland, im Berliner Dachverband der Gartenfreunde, sind es 1 Million regestrierte Kleingärten, die von ca. 5 Miilionen Biofreunden gepflegt und genutzt werden. 400 Millionen Quadratmeter Grünfläche, Obstbäume, Blumen, Gemüsebeete, und nicht zu Vergessen, Erholungsinseln zum Regenerieren; just in Deutschland, wohlgemerkt.

Längst hat diese rießige Gemeinde potentieller Planetsaver das Image kleingeistig und altbacken zu sein abgeschüttelt. Stattdessen ist die Globalisierung eingezogen. Die Integration der europäischen Vielvölkergemeinschaft ist zum gelebten Gartenalltag geworden. Umweltbewusstsein in einem hohen Maß. Und anders als in den fünfziger Jahren, sind die Gartenfreunde Heute ein Spiegelbild der gesamten Gesellschaft. - Arbeiter, Handwerker, Akademiker, Unternehmer, Studenten, Familien mit Kindern und Singles, alle sind vertreten.

Zum Kleingartenbund

Top-Ten

Top-Ten

Aufruf der UNESCO zur weltweiten Kampagne der Bildung in Fragen der Nachhaltigkeit: - Kindergärten, Schulen, Universitäten und andere Einrichtungen, sollen Kindern, Jugendlichen u. Erwachsenen human-soziale Globalisierung & Nachhaltigkeit im Denken und Handeln anschaulich vermitteln.

Zur UNESCO-Website